top of page

Erfolgreicher Kickoff des NoLa-Projekts an der Hochschule Koblenz unter starker Beteiligung von MultiNet6G


Mitglieder des Multinet6G-Projekts (v.l.n.r.): Prof. Dr. Daniel Zöller, Tom Simonis, Sebastian Treib, Prof. Dr. Wolfgang Kiess (jeweils von der Hochschule Koblenz), Eike Lyczkowski (SEW), Maximilian Steppan (Emqopter), Oliver Preißler (siticom), sowie Maximilian Dietrich und Eray Bektas (beide Hochschule Koblenz).


Am 21. Februar 2024 fand in den Räumlichkeiten der Hochschule Koblenz die Auftaktveranstaltung des Forschungsprojekts NoLa - Nomadische 5G Netze für kleinteilig strukturierte ländliche Räume- statt. Das Projekt zielt darauf ab, die Herausforderungen der 5G-Versorgung in ländlichen Gebieten, wie den Weinbergen entlang der Mosel, zu adressieren.


Im Zentrum der Veranstaltung standen aufschlussreiche Vorträge der Projektpartner, die nicht nur tief in die Problemstellungen und technologischen Grundlagen von NoLa eintauchten, sondern auch Einblicke in die verbundenen Schwesterprojekte Smarter Weinberg und MultiNet6G gewährten. Alle drei Projekte genießen die Unterstützung des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV) im Rahmen der 5G-Förderung sowie des Programms innoNT.


Ein digitales Grußwort des Ministers Volker Wissing unterstrich die Bedeutung des Projektes NoLa für die Digitalisierung und das Smart Farming in Rheinland-Pfalz, insbesondere im Kontext des Weinbaus, welcher eine tragende Säule der regionalen Wirtschaft darstellt.


Die anschließende Ausstellung bot den mehr als 100 Besuchern - unter denen sich Vertreter der Projektpartner, Gesellschaft, Politik sowie unterschiedlicher Ministerien befanden - die Möglichkeit, direkte Einblicke in die angewandte Forschung und Entwicklung zu erhalten. Präsentiert wurden unter anderem die neuesten Entwicklungen der aeroDCS GmbH, Plantivo GmbH, des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum Mosel, der MRK Media AG sowie des Schwesterprojekts MultiNet6G durch die Emqopter GmbH. Highlights der Ausstellung waren eine Live-5G-Demonstration sowie eine beeindruckende Auswahl an Drohnen und vertiefende Informationen zur Digitalisierung in der Landwirtschaft und im Weinbau.

Das Team des Multinet6G-Projekts nutzte die Gelegenheit um den interessierten Besuchern die Technologien hinter dem Vorhaben zu erläutern. Präsentiert wurde zum einen die neueste Robotik- und Drohnentechnologie  welche im Projekt für die Anwendungsdemonstration zum Einsatz kommt, daneben bot sich in vielen Gesprächen die Gelegenheit über die Kombination unterschiedlicher drahtloser Netze mit Blick auf 6G zu fachsimpeln.




Tags:

32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page